Impulse für Christen an der Uni

Impulse für Christen an der Uni

von Jonas Bärtschi | 25.04.2010

In Zusammenarbeit mit den lokalen Studierendengruppen hielt Martin Haizmann evangelistische Vorträge in Fribourg, Zürich, Bern und Basel. Der Europa-Sekretär der internationalen christlichen Studierendenorganisation IFES weilte zu diesem Zweck vom 19. bis 24. April in der Schweiz.

"Ich-Stärke gibt es nicht im Rückzug auf das eigene Selbst, sondern Ich-Stärke gewinne ich dort, wo jemand anderes auf mich zukommt und mir sagt: Du bist mir etwas wert", erklärt Martin Haizmann, Regionalsekretär für Europa der "International Fellowship of Evangelical Students" (IFES). Die Studierenden, die für seinen Vortrag zum Thema Leistung gekommen sind, hören aufmerksam zu. Haizmann doppelt nach: Gott ist es, der mit seiner Güte in die Tyrannei unseres eigenen Herzens hineinwirken möchte. "Und das ist nicht einfach eine Ermessensfrage, sondern eine Wahrheitsfrage, an der sich unsere Existenz entscheidet."

Vorlage für Gespräche mit Interessierten

Solche Sätze liefern den Studierenden der BGS Zürich, die die Veranstaltung organisiert, eine ideale Vorlage für Gespräche im Anschluss an den Vortrag. Auch für Haizmann selbst ist es stets das Ziel, die lokalen Gruppen zu stärken. Seine Referate in Zürich, Fribourg, Bern und Basel sollen Christen, die in einer Bibelgruppe für Studierende (BGS) engagiert sind, Impulse und Anregungen liefern – aber auch Gelegenheit bieten, interessierte Freunde mitzunehmen. Martin Haizmanns Themen sind dabei so unterschiedlich wie die Gruppen, die er besucht: Sie reichen von "Religion – Opium fürs Volk?" über "Beziehungen – ich wünsch'  mir Liebe ohne Leiden" bis hin zu "Fasziniert von Jesus".
 
 

Print
  • Zurück zur Ergebnisliste
  • Zurück zu Ressourcen
  • Weitere Inhalte von Jonas Bärtschi