Das Ich im 21. Jahrhundert

Identität im Zeitalter der Verunsicherung

Sam, 20.06.20 | 09:30-16:30 | Stiftung Schleife

Individualisierung, Globalisierung, Digitalisierung und andere Trends wirken auf die Identität des Menschen zurück. Die Dynamik dieser Entwicklungen löst bei vielen Verunsicherung und Entwurzelung aus, die zu psychischen Problemen führen können. Etliche suchen deswegen professionelle Unterstützung.

Wie können Seelsorger, Berater und Therapeuten in ihrer Identität verunsicherten Menschen in der Bewältigung ihres Lebens helfen? Was ist das Besondere einer christlich geprägten Identität? Wie kann sie angesichts der aktuellen Herausforderungen zu einer wertvollen Ressource werden?

 

Programm

Ab 8.45 Uhr: Check-in und Begrüssungskaffee

9.30 Uhr: Das verunsicherte Ich in einem dynamisierten Zeitalter,
Interview, Referat und Interaktion in Gruppen

12.15 Uhr: Gemeinsames Mittagessen

13.45 Uhr: Eine christlich geprägte Identität als Ressource in den aktuellen Verunsicherungen
Interview, Referat und Podiumsdiskussion
Geistlicher Abschluss

16.30 Uhr: Ende

 

Wir empfehlen mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Nehmen Sie ab Winterthur Hauptbahnhof den Bus Nr. 2 bzw. Nr. 2E in Richtung Seen bis zur Haltestelle «Fotozentrum». Überqueren Sie die Strasse und folgen Sie dem Strassenverlauf in Fahrtrichtung des Busses. Biegen Sie nach dem roten Haus links auf das Schleife-Areal ab.


Leitung: Dieter Bösser
Referent/-in: Tobias Künkler
Kosten: Frühbucherrabatt bis 31.03.2020: CHF 70.- (inkl. Begrüssungskaffee), ab
01.04.2020: CHF 90.-. Studenten CHF 30.-.
Mittagessen zusätzlich: CHF 20.-