Fachkreis-Wanderung «Psychologie und Glaube»

Fachkreis-Wanderung «Psychologie und Glaube» (abgesagt)

Zeit für Begegnungen, Inspiration und spirituelles Innehalten

Sam, 24.08.19 | 10:00-16:00 | Zürich, Innenstadt

Am 1. Januar 1519 trat Ulrich Zwingli sein Amt als Leutpriester am Grossmünsterstift in Zürich an. Mit Zwinglis Wirken begann ein Prozess, der nachhaltige Konsequenzen für die Stadt Zürich und die ganze Schweiz hatte. Das wird im Zwingli-Jahr 2019 auf verschiedene Weise in Erinnerung gerufen. Wir werden uns im Rahmen einer Führung zentrale Aspekte der Reformation in Zürich vorstellen lassen sowie die wichtigsten Orte besichtigen - Zürich von einer etwas anderen Seite.

Das offizielle Programm beginnt um 10.15 Uhr und endet ca. 16.00 Uhr. Treffpunkt um 10.15 Uhr in der Nähe des Hauptbahnhofs Zürich. Wir empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr:

  • Anreise: Abfahrt von Basel nach Zürich um 9.07 Uhr, von Bern nach Zürich um 9.02 Uhr.
  • Rückreise: Zürich ab nach Basel um 16.34 Uhr (Ankunft um 17.27 Uhr), nach Bern um 16.32 Uhr (Ankunft 17.28 Uhr).

 

Übersicht

10.15 Uhr       Abmarsch zum Grossmünster

anschl.           Führung im Bereich Grossmünster, Zwinglistatue,

                          Rathaus, St. Peter, Lindenhof

12.15 Uhr        Mittagessen und Zeit zur Begegnung

14.00 Uhr        Filmvorführung in der Helferei (Wohnhaus

                           der Familie Zwingli): „Zwinglis Erbe"

anschl.             Spiritueller Abschluss

 

Das Mittagessen bringen die Teilnehmer selbst mit. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, das Mittagessen in einem Restaurant einzunehmen. Hierfür wird seitens des Fachkreises keine Reservation vorgenommen. Für diese Wanderung sind keine Wanderschuhe erforderlich.

Zielgruppe: Mitglieder des Fachkreises «Psychologie und Glaube» und Interessierte. Bitte melden Sie sich frühzeitig an.

Anmeldeschluss: 16. August 2019. Angemeldete erhalten wenige Tage vor der Wanderung detaillierte Informationen.

Kosten: Es wird vor Ort eine Kollekte erhoben.


Leitung: Dieter Bösser