E-Mail lädt nicht richtig? Im Browser anzeigen.


 

Liebe christliche Pädagogen,

Hier und dort taucht in den Medien die neuste Studie über die Gesundheit der Lehrpersonen in der Schweiz auf. Sie besagt, dass rund ein Drittel akut Burnout-gefährdet sind. Man ist alarmiert. Wir kennen die äusseren Auslöser dafür: Hohe, teils widersprüchliche Erwartungen des Umfelds, kritische Eltern, zunehmender administrativer Aufwand, schwierige Schüler, Sparmassnahmen ... Aber wir können sie nicht ändern. Schicksal? "Schicksal besteht zu 20% aus Umständen, zu 80% aus unserer Einstellung dazu", soll Roosevelt gesagt haben.

In diesem Sinne fand schon 2002-06 in Deutschland die "Potsdamer Studie" statt, welche Tausende von Lehrern auf den Zahn fühlte und zu ähnlichen Ergebnissen wie die FHNW-Studie gelangte. Sie konzentrierte sich aber auf die inneren Umstände, dh die Einstellungs-Faktoren bei den Lehrkräften. Von 12 Faktoren, welche als relevant befunden wurden (Bedeutsamkeit der Arbeit - Ehrgeiz - Verausgabungsbereitschaft - Perfektionsstreben - Distanzierungsfähigkeit - Resignationstendenz - Offensive Problembewältigung - Innere Ruhe - Erfolgserleben - Lebenszufriedenheit - Beziehungsnetz), fallen mir vor allem zwei auf:

Distanzierungsfähigkeit: Den Lehrpersonen in meinem Bekanntenkreis, die ein Burnout haben oder hatten, fehlt eine gewisse Frechheit, die es unter misslichen Umständen braucht: Man muss sagen können "Genug! Jetzt brauche ich meine Ruhe!" Und nicht bis zur Erschöpfung arbeiten! Lieber ein zufriedener Lehrer als eine perfekte Vorbereitung! Auch Jesus hat sich bei Bedarf die Freiheit genommen, sich in die Stille zurückzuziehen, um sich zu stärken.

Resignationstendenz: Am Punkt, wo man sagt "Es hat ja alles keinen Wert!" oder "Ich kann das nicht!" lässt man sich fallen. Das ist schade. So weit sollte man es nicht kommen lassen. Paulus schrieb (2. Kor 4,1) "Weil Gott uns in diesen Dienst gestellt hat, verlieren wir den Mut nicht." Vielleicht genügt es schon, sich bewusst auf das Positive zu konzentrieren; vielleicht sich mit weniger zufrieden zu geben; vielleicht sich einen Mentor suchen.

Wir wünschen euch den Frieden Gottes, der alle Vernunft übersteigt und euch täglich Freude und Kraft gibt für euren anspruchsvollen Beruf!

Matthias Kägi (mit Doris Liechti und Daniel Kummer)

Veranstaltungen

VBG Pädagogische Retraite - letzte Anmelde-Möglichkeit!

7./8. März 2015, Bibelheim Männedorf - wohltuende Atmosphäre an wunderbarer Aussichtslage über dem Zürichsee! 24 Stunden Abstand vom Alltag: 15:00 bis 15:00 Uhr

Als Pädagoge/Pädagogin und Christ stehst du in einem anspruchsvollen Spannungsfeld. Da tut es gut, sich von Zeit zu Zeit zurückzuziehen und sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen. Die 24 Stunden im Bibelheim Männedorf sollen also "intensive Ruhe" sein. - Daniel Kummer leitet an, sich zum Thema "Klassen abholen und begeistern" Gedanken zu machen. Matthias Kägi begleitet das Wochenende.   Mehr dazu

Chill Out Treffen in Bern

Nächstes Treffen: Freitag, 20. März 2015

Treffpunkt: 18.00 Uhr  Hauptbahnhof Bern beim Treffpunkt.

Details  -   
Herzliche Einladung an weitere interessierte PH-Studierende und LehrerInnen! 
Anmeldung und Auskunft: Doris Liechti;  077 443 44 05

Bibel-Marathon

Die Bibel ist mit Abstand das meistübersetzte und -verbreitete Buch.
Der "grosse bibelmarathon" will Menschen neu für die Bibel begeistern. Gruppen werden motiviert, gemeinsam die Bibel zu lesen. Überall in der Schweiz werden die Bücher der Bibel in Gruppen laut und teilweise öffentlich gelesen.
Der "grosse bibelmarathon" findet in der Passionszeit 2015 statt. Es ist noch nicht zu spät, um sich jetzt darüber zu informieren und mitzumachen! (Eine Initiative von Wycliffe und VBG)

Schnuppertag an der STH Basel

Wie läuft ein Theologiestudium ab? Für welche Berufe brauche ich ein Theologiestudium? Ist ein Theologiestudium
das Richtige für mich? Welche Rolle spielt die Haltung zur Bibel für die Theologie? Wie sieht das Theologiestudium an der STH Basel aus? (STH = Staatsunabhängige Theologische Hochschule)
Samstag, 14. März  - Details

EurECA-Konferenz 2015

 Sich ermutigen und inspirieren lassen durch die Begegnung und den Austausch mit christlichen Pädagogen aus vielen Ländern! Lernen, deine Erfahrungen in einer Mentoring-Beziehung weiterzugeben oder dich durch einen Mentor/eine Mentorin weiter bringen zu lassen!
Wann: Auffahrt, Donnerstag Abend bis Sonntag Mittag, 14.-17. Mai 2015.
Wo: Polen, im schönen Natur-Camp Zakosciele.
Mit wem: Albert Hoekstra, internationaler Coach und Mentor, zum Thema: Mentoring - Unterstützen und Ermutigen im pädagogischen Bereich. Matthias Kägi ist im Leitungsteam.
Details und Anmeldung

Erfolg in der Schule: Schnupperabende

Im 2014 konnten Heidi und Urs Wolf (ehemals Campus Uni) an über 40 Schulen ihr Programm für Elternabende halten und erreichten damit rund 3500 Eltern und Lehrpersonen. Viele Eltern berichten, wie sie durch die Anwendung des Gehörten ihr Kind souveräner und mit mehr Gelassenheit begleiten konnten. Die Kinder haben weniger Schulstress und freuen sich über die zunehmenden Erfolgserlebnisse. Die nächsten Abende finden in Hombrechtikon (26.März) und Wallisellen (16.April) statt. Die Teilnahme ist gratis. Diese Elternbildungen sind meist schulintern. Doch interessierte Lehrpersonen können sich direkt über Wolfs anmelden.
wolf@erfolginderschule.ch oder 044 942 12 44
Weitere Infos: www.erfolginderschule.ch

Weiterbildungstag für christliche Lehrer und Schulen

Wann: 8. Mai 2015 09.00 – 16.30 Uhr

Wo: Domino Servite Schule, Hof Oberkirch 5, 8722 Kaltbrunn

Mit wem: Dorothy Newlands, Schulleiterin an der Domino Servite School in Südafrika, Bachelor of Arts der Uniservity of South Africa mit den Hauptfächern Englisch und Pädagogik. Weiter studierte sie Afrikaans, Deutsch , Linguistik, Systematische Theologie, Kirchengeschichte und Bibelstudium.

Zum Thema: Klasse Stimmung

Für Anmeldungen und Fragen: info@dominoservite.ch

"Beziehunger"

Religionspädagogische Tagung der reformierten und katholischen Fachstellen für Katechetik und Religionspädagogik der Kantone Bern, Freiburg und Solothurn
Samstag, 13. Juni, 2015, Kirchgemeindehaus Paulus Bern

Lernen - besonders etwas über und für den Glauben lernen - kann nur in Beziehung geschehen – durch Sensibilisierung für die Beziehung zu mir selbst, zu anderen, zur Welt, zur Zeit - und in all diesen Beziehungsdimensionen: zu Gott.

Impulse für eine beziehungsorientierte Religionsdidaktik, mit Professor Dr. Reinhold Boschki, Seminar für Religionspädagogik, Universität Bonn
Details und Anmeldung

Albanien-Sprachcamp als Highlight 

Beim zehntägigen Sprachcamp in Albanien während den Sommerferien sind Lehrpersonen besonders willkommen. Stefan Dollenmeier, Primarschullehrer in Rüti, war im letzten Camp mit dabei. Er berichtet:
 "Die Zeit in Albanien war
für meine Frau und mich eines der Highlights im letzten Jahr. Schule einmal anders: Mit freiwilligen, motivierten, offenen und quicklebendigen albanischen Jugendlichen. Wir hatten das Glück, die Fortgeschrittenen zu unterrichten, die die „Krippe gefüllt“ bekommen wollten. Wir waren froh, konnte ich als Pädagoge „aus dem Vollen“ schöpfen und weit mehr vermitteln, als in der vorgedrucken (guten) Broschüre stand.
Die Jungen sind uns sehr ans Herz gewachsen, konnte doch die Beziehung auch neben dem Unterricht vertieft werden, z.B. auch bei den Andachten am Strand, beim Fussballspielen, am Gemeinschaftsabend… Gerne sind wir wieder dabei (vielleicht sogar diesen Sommer); eine unserer Töchter hat sich auf jeden Fall schon mal angemeldet.“

Das Albanien-Sprachcamp wird von Campus für Christus vom 13. - 23. Juli 2015 erneut durchgeführt.
Ausführliche Informationen
Artikel aus dem idea
Programm Camp 2015

VBG Pädagogische Kurswoche Moscia 2015

Herbstferien und Weiterbildung zugleich: Immer wieder loben Kursteilnehmer die Kombinatioin: Morgens und abends Kurs, am Nachmmittag frei, um die Umgebung direkt am Lago Maggiore zu geniessen. Ebenfalls gelobt wird das feine Essen,  die freundliche Atmosphäre und die anregenden Begegnungen unter Lehrkräften, Katecheten und Pfarrleuten.
Daniel Kummer führt durch den Kurs mit dem Thema "Mit einer Klasse auf Du". Wie kann ich mit meinem Führungsstil die Rollenkonstellation in der Klasse so beeinflussen, so dass ein erfreuliches Lernklima entsteht? - 4. bis 10. Oktober 2015
Neu ist ein Kinderprogramm geplant. Damit aber das Programm sowie familienfreundliche Logis garantiert werden können, müssen sich Familien bis zum 20. April anmelden.
Details

Wissenswert

Vitaminreiche Pädagogik - oder warum Lehren mehr ist als Eierkartons befüllen

Seit mehreren Jahren biete ich an der PHZH und in verschiedenen Schulen Kurse und Vorträge zu folgenden Themen an: 'Humorvoller Umgang in der Schule', 'Einer Klasse als Gruppe begegnen', 'Kindern Werte näher bringen' u.a. 
Wenn Du an Deiner Schule eine Weiterbildung organisieren möchtest, nimm doch mit mir Kontakt auf! 
Daniel Kummer, Pädagogiklehrer und Angestellter der VBG
daniel.kummer@vbg.net und www.danielkummer.net.

IGW: tiefgründig und flexibel Theologie studieren

Seit 1. Januar 2015 bietet IGW für Menschen mit Hochschulabschluss (also auch für Lehrerinnen und Lehrer) zwei brandneue CAS und darauf aufbauend einen MAS in Theologie an. Die Kurse können mit wenigen Ausnahmen zeitlich und örtlich völlig flexibel im Fernstudium absolviert werden. Bereits mit 4 Stunden pro Woche ist so berufsbegleitend ein Einstieg ins Theologiestudium möglich. Weitere Informationen unter: CAS Biblische Theologie / CAS Systematische Theologie / MAS

Bundesverfassung § 15

sollte eigentlich jede(r) von uns auswendig können:

1 Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.

2 Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.

3 Jede Person hat das Recht, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören und religiösem Unterricht zu folgen.

4 Niemand darf gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht zu folgen.

Dem untersteht auch die Schule. Wir dürfen unseren Glauben bekennen - es darf nur nicht in einer Art geschehen, welche dem Zuhörer Zwang antut. 

Neues VBG-Gruppenheft "Begegnungsort Bibel"

Das eigene Bibelverständnis im Gespräch mit andern erkunden - Fragen zur Bibel nachgehen - Gemeinsam nach verschiedenen Methoden die Bibel lesen: Das zweite Heft in der "editionVBG" regt dazu an, Gott und einander in der Bibel neu zu begegnen.
Mehr dazu und Bestellung

Zwei Bücher zur Sexualerziehung

"Rakete startklar" - von Regula Lehmann und Pscal Gläser - ein Buch für Jungs im Alter zwischen 10 und 13 - holt sie auf lockere Art bei ihren Fragen und Verwirrungen ab! Mehr dazu

"Sexualerziehung - Familiensache!" - von Regula Lehmann - ermutigt Eltern, die Verantwortung für das heikle Thema selbst zu übernehmen - lebensnah und erfrischend! Mehr dazu

Gesucht

Bemerkung: Es könnte der falsche Eindruck entstehen, wir machen nur für christliche Schulen Inserate. Tatsache ist: Jede und jeder kann hier Suchinserate aufgeben  - und die haben schon oft Erfolg gehabt!

... für die Stiftung Edenpark in Yverdon

per Schuljahr 2015-16: Lehrpersonen für zweisprachigen Unterricht Deutsch-Französisch, ca 60%. Details

... für die christliche Privatschule SALTA in Gränichen AG

 auf das Schuljahr 2015-16
Lehrperson ca 80% für die Basisstufe
Lehrperson ca 35% für die Mittelstufe
Lehrperson(en) ca 60% für die Oberstufe (Deutsch, Französisch, Mathe, Sport)

Details und Kontakt

... für die christliche Privatschule Visionja in Herisau AR

Menschen in ihrer Berufung unterstützen und stärken! 
Für unsere zur Zeit 26 Lernenden suchen wir  auf Schuljahr 2015-16 eine Lehrkraft für Mathematik, Englisch, Zeichnen und Werken (ca 50%), zusätzlich 20% Schulleitung möglich.

Details und Kontakt

... für die christliche Privatschule FARO  in Sirnach TG

Oberstufenlehrkraft zur Verstärkung unseres Teams auf August 2015. Wir sind eine überschaubare Privatschule und arbeiten nach den Prinzipien der Vertrauenspädagogik.

Details und Kontakt

... für die christliche Privatschule Prisma in Riehen BS

Wir sind eine wachsende Privatschule auf christlicher Basis und führen in Riehen (BS) eine Primarschule, einen Kindergarten und eine Spielgruppe mit aktuell 60 Kindern. Auf Beginn des Schuljahres 2015/16 suchen wir für unsere klassenübergreifende Primarschule mit überschaubaren Klassengrössen einen/eine Primarlehrer/in 80 -100%.
Details und Kontakt

... Lehrkräfte für diverse Fächer in Bärau BE

Die kleine christliche Privatschule SALEM (Schulalternative Emmental) bietet flexible Möglichkeiten für Neu-, Wieder- und Quereinsteiger. Details

... SchulleiterIn/FachlehrerIn für das Sonderschulinternat Hemberg (Toggenburg)

Das Sonderschulinternat Hemberg bietet Platz für 30 Kinder und Jugendliche, bei denen eine Sonderbeschulung und eine interne Betreuung angezeigt sind.
Als Schulleiter/in (30%) sind Sie Teil der Geschäftsleitung. Als Fachlehrperson sind Sie auf allen Stufen einsetzbar. Das Pensum kann individuell festgelegt werden. Beginn August 2015. Detail

... Verschiedene Stellen an der SalZH Winterthur

Die SalZH ist eine christliche Privatschule mit rund 270 Schülern plus Kitas. Wir suchen für das Schuljahr 2015-16 oder schon vorher PraktikantInnen, ErzieherInnen, GruppenleiterIn für die KiTa, sowie Lehrpersonen auf allen Stufen: www.salzh.ch

… Lehrpersonen für Asien

Interserve bringt die Gute Botschaft durch tätige Nächstenliebe unter Berufsleuten in die ganze Welt. Hier ein Bericht von Miranda Rickli, die seit 2 Jahren als "Teachers Trainer" in Kambodscha ist und nach intesnivem Sprachstudium jetzt lokale Lehrer im vernachlässigten Norden des Landes fördert.
Wir bieten verschiedene bezahlte Stellen für Lehrer in Asien an. Die Unterrichtssprache ist jeweils Englisch:

  • Wirtschaftslehrer / Ökonom für Zentralasien (Job ID 1143)
  • mehrere Sekundarlehrer für Zentralasien (Job 1010 / 1091)
  • Englischlehrer für Zentralasien (Job ID 1054)
  • Englischlehrer für Südostasien in einer Sprachschule für die lokale Bevölkerung (Job ID 1076)
  • Schulleiter in Südasien (Job ID 1242)

weitere Stellenangebote auf www.interserve.ch. Weitere Infos unter info.isch@gmail.com

... Lehrpersonen nach ChiangMai (Thailand)

Die Christliche Deutsche Schule Chiang Mai sucht wieder verschiedene Lehrkräfte - entweder als Jahresvolontariat oder als Klassenlehrkraft für mindestens 2-3 Jahre auf Stufe Kindergarten oder Sek. Näheres zur CDSC hier.

... Betreuungs-Lehrkräfte für Kinder im Fernunterricht

Die Deutsche Fernschule (Vorschule bis Klasse 5) unterrichtet seit 1971 deutschsprachige - auch Schweizer - Kinder im Ausland, momentan ca. 500 Kinder in über 100 Ländern.
Wir suchen immer wieder Betreuungslehrkräfte, derzeit insbesondere für unsere Schweizer Kinder. Diese bleiben mit den SchülerInnen in einem persönlichen Kontakt und geben ihnen Feedbacks zu ihren Arbeiten. Details
Anfragen an Schulleiter Georg A. Pflüger: pflueger@deutsche-fernschule.de  / 0049 6441 921892 oder Annegret Hinder (BL-Management): hinder@deutsche-fernschule.de / 0049 6441 5690755

... LernhelferIn für zwei Kinder in Kirgistan

Seit dem Sommer 2012 leben wir in Kirgistan. Wir wohnen in einer multikulturellen Stadt an der
Seidenstrasse und arbeiten im Tourismus (www.MuzToo.ch).
Per August 2015 suchen wir für die Betreuung von unseren zwei Kindern in der 5. und 6. Klasse eine Lernhelferin oder einen Lernhelfer. Beide Kinder arbeiten mit dem Unterrichtsmaterial des Instituts für Lernsysteme, kurz ILS Deutschland (www.ils.de). Unser Schuljahr startet Mitte August
und dauert ca. 11 Monate. Details

Über uns

Was soll dieses Netzwerk-Mail?

Wir bauen ein Netzwerk, um Christen in der Schule zu ermutigen, ihren Glauben zu leben.

Die Netzwerk-Mails sind eine Plattform für nützliche Informationen.

Im Moment erreicht dieses Mail etwa 900 Empfänger. Es gibt aber in der Schweiz schätzungsweise 10'000 christliche Lehrer. Hilf doch mit, diese zu erreichen! Leite es an Bekannte weiter!

Falls Du das Netzwerk-Mail nicht mehr erhalten möchtest, beantworte einfach diese Nachricht mit "Bitte vom Netzwerk streichen".

Mehr über die VBG-Pädagogik hier.

Feedback und eigene Inputs willkommen

Wir freuen uns über jedes Feedback zu diesem Mail sei es, dass es etwas bewirkt hat, oder dass Du Ideen zur Verbesserung hast.

Wenn Du selbst etwas suchst oder anbieten oder weitergeben möchtest: Schick einfach ein Mail an Matthias Kägi. Die Idee ist, dass alle sich einbringen können.

Redaktionsschluss Ende Monat

Bitte beachten: Dieses Netzwerk-Mail erscheint jeweils anfangs Monat. Beiträge müssen bis spätestens zum 27. des Vormonats bei Matthias Kägi sein.

Matthias Kägi

Matthias Kägi,

VBG-Lehrervernetzer

matthias.kaegi@vbg.net

Doris Liechti,

Pädagoische Hochschulen

doris.liechti@vbg.net

Daniel Kummer,

Referent

daniel.kummer@vbg.net